5 neue Tipps für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter

„Gesundheit“ Tipps für Führungskräfte 4.0

Blogserie Teil 1 mit Ideen von der Corporate Health Convention 2016 „Gesundheitsvorsorge“

Unsere Gesundheit ist ein hohes Gut und die Voraussetzung um arbeiten und lernen zu können. Gesundheit braucht Jeder von uns jeden Tag, deshalb habe ich mich dem Thema angenommen, um ein paar Vorurteile zu überprüfen und praktikabele Tipps für Mitarbeiter und Führungskräfte zu finden. Ich freue mich über Ihr Feedback und wünsche Ihnen und Ihren Mitarbeitern „Gesundheit“.

A. Wie Sie Ihre Mitarbeiter motivieren etwas für ihre Gesunheit zu tun und ihr Unternehmen mit Public Relations positiver in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird

Corporate Health Convention und Personal Süd Messe 2016 in Stuttgart. Hier suchte ich neue Ideen, wie Führungskräfte ihre Mitarbeiter unterstützen können gesund zu bleiben, dadurch etwas Gutes für ihre Mitarbeiter tun, Kosten für Krankentage und Ausfälle einsparen und gleichzeitig öffentlichkeitswirksam die Aussenwahrnehmung des Unternehmens (Public Relations als vorbildliches, innovatives, mitarbeiterfreundliches Unternehmen) verbessern. Dies für meine Leser herauszuarbeiten hat einige Vorurteile ans Licht gebracht und damit hoffentlich entkräftet. Lesen Sie selbst.  Gerne unterstütze ich Sie bei der Umsetzung.

 

Gesundheit - Corporate Health Convention 2016, Vortragsreferent Mark Wooldbridge
Mark Woodbridge, Woodbridge – making companies healthier, Corporate Health Convention 2016

 

„70% der gesundheitlichen Probleme von Mitarbeitern können auf Führungsfehler zurückgeführt werden“, so Mark Woodbridge, Firma Woodbridge.

Führungskräfte können ihre Mitarbeiter krank machen? Die Burn-out Zunahme in den letzten 15 Jahren macht nachdenklich. Stimmt das? Oder werden auch arbeitssuchende Menschen in unserer Gesellschaft zunehmend krank. Wie können Führungskräfte ihre Mitarbeiter unterstützen? Wie können Firmen mit Unternehmenswerten wie Corporate social Responsibility und Community Relations ihre Mitarbeiter, Einwohner und Firmen ihres Standortes unterstützen? Über diese Themen erarbeite ich eine Blog-Serie.

In verschiedenen Vorträgen und Studien wird untersucht wie sich die Veränderung in der Arbeitswelt auf die Menschen auswirkt.

B. Exkurs: Psychische Erkrankungen haben selten nur eine einzelne Ursache.

Neben biologischer Veranlagung sowie persönlichen Merkmalen und Erfahrungen gehören hierzu auch gesellschaftliche Entwicklungen (bio-psycho-soziales Modell), unter anderem auch Belastungsfaktoren in der Arbeitswelt.

Lösungen und Richtlinien zum Thema: „Gefährdungsbeurteilung wegen psychischer Belastungen“ am Arbeitsplatz erarbeiten die Rentenversicherer im Betrieblichen Gesundheitsmanagement aktuell mit den Betriebsärzten, Personalabteilungen und Führungskräften. Wie kann eine Katastophe wie der German Wings Flugzeugabsturz mit 150 Todesopfern, ausgelöst durch einen depressiven Piloten – in Zukunft verhindert werden?

Anders als in der ersten Hälfte des letzten Jahrzehnts, in der Beschäftigungslose überproportional von psychischen Diagnosen betroffen waren, sind es in den letzten Jahren die Berufstätigen, bei denen psychisch bedingte Fehlzeiten auffällig zunehmen. Die Gesundheitsberichterstattung der Krankenkassen zeigt, dass Krankschreibungen aufgrund psychischer Diagnosen vor allem seit dem Jahr 2006 kontinuierlich ansteigen: innerhalb der Allgemeinen Ortskrankenkasse (AOK) hat die Zahl der Krankschreibungen aufgrund psychischer Erkrankungen zwischen 2000 und 2011 um gut 50 Prozent und die der Arbeitsunfähigkeitstage (AU-Tage) um rund 56 Prozent zugenommen. Unter BKK-Pflichtmitgliedern haben sich die AU-Tage zwischen 1976 und 2011 verfünffacht und waren 2011 für rund 14,1 Prozent aller AU-Tage verantwortlich.

Die deutsche Expertenkommission „Zukunft der betrieblichen Gesundheitspolitik“ hat sich mit diesem Thema befasst:

  • Die Entwicklung von einer Industriegesellschaft zur wissens- und kommunikationsintensiven Dienstleistungsgesellschaft hat die Belastungen in der Arbeitswelt verändert. Körperliche Belastungen nehmen ab und psychosoziale Belastungen zu. Dazu gehören zunehmender Zeitdruck, hohe Aufgabenkomplexität und Verantwortung bei gleichzeitiger Abnahme von Arbeitsplatzsicherheit und Zunahme diskontinuierlicher Erwerbskarrieren (Ulich, 2008). Wirkt sich das auf die Gesundheit aus?
  • Damit übereinstimmend zeigt die Studie der Techniker Krankenkasse zur Stresslage der Nation (TK, 2013), dass sich mehr als die Hälfte der Arbeitnehmer heute gestresster fühlt als noch vor drei Jahren. Im gleichen Zeitraum haben nach Einschätzung der Befragten stressauslösende Faktoren wie ein hohes Arbeitspensum, Termindruck und Informationsflut deutlich zugenommen.
  • Ähnliche Ergebnisse werden durch Befunde einer Erwerbstätigenbefragung des Landesinstituts für Arbeit und Gesundheit des Landes Nordrhein-Westfalen (LIGA.NRW, 2009) gestützt. Die befragten Arbeitnehmer berichten, am häufigsten von folgenden Aspekten der Arbeit in ihrer Gesundheit stark belastet zu sein: hoher Zeitdruck (40Prozent), hohe Verantwortung (35 Prozent) und Überforderung durch die Arbeitsmenge (30 Prozent)
  • Dies entspricht auch den Ergebnissen des Stressreports Deutschland 2012 der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA, 2013). Die befragten Arbeitnehmer fühlen sich vor allem durch starken Termin- und Leistungsdruck (34 Prozent), Arbeitsunterbrechungen und Störungen (26 Prozent) sowie Multitasking (17 Prozent) in ihrer Gesundheit belastet.
    Quelle: Bundestherapeutenkammer, Berlin, BPtK-Studie_zur_Arbeits-und_Erwerbsunfaehigkeit_2013_1.pdf
    Weitere Informationen: DBVB Deutscher Bundesverband für Burnout-Prophylaxe und Prävention e.V
  • Der Verband der  bayerischen Wirtschaft hat das Max-Planck-Insititut für Psychatrie beauftragt eine Langzeit-Studie:
    Der Einfluss von Arbeitsbedingungen auf die psychische Gesundheit zu erstellen, die differenziertere Ergebnisse für eine Stichprobe von Studienteilnehmern im Alter von 32-44 Jahre aus dem Großraum München zeigt. (Stand November 2015)
Gesundheit - Max-Planck-Institut für Psychatrie, 2015
Einfluss Traumatischer Erfahrungen und Stress auf die Gesundheit bei bereits vor 10 Jahren erkrankten Studienteilnehmern, Max-Planck-Institut für Psychatrie, 2015

 

Gesundheit - Studie zu psych. Gesundheit, Max-Planck-Institut für Psychatire 2015
Zusammenhang: Arbeitsplatz – Arbeitstätigkeit und Auftreten affektiver Störungen, Studie zu psych. Gesundheit, Max-Planck-Institut für Psychatire 2015

Kurzfazit zum Thema Gesundheit – Stress – Studien:

Neben Vererbung und Belastung durch traumatischer Erfahrungen haben negativer Stress und fehlende Identifikation mit der Tätigkeit (Gefahr des Burn-out) großen Einfluss auf die psychische Gesundheit der Mitarbeiter.

Unterstützung zur Analyse und Verbesserung des Gesundheitsmanagement, Coaching von Firmen und Führungskräften bieten eine Vielzahl von Ausstellern der Corporate Health Convention an. Es lohnt sich intensiver mit dem Thema zu beschäftigen, wie Führungskräfte ein gutes Betriebsklima herstellen und die Gesundheit ihrer Mitarbeiter unterstützen können.

Gesundheit - Corporate Health Convention und Personal Süd Messe Stuttgart 10.-11. Mai 2016, (c) Angela Wosylus
Corporate Health Convention und Personal Süd Messe Stuttgart 10.-11. Mai 2016

C . Führungskräfte müssen handeln und sich wandeln

 

Gesundheit in der Industrie und Arbeitswelt 4.0
Corporate Health Convention 2016

 

„Nicht die Arbeitsleistung, sondern die Arbeit organisieren“

Stefanie Meise, Bereichsleiterin business-line, IBB Institut für Berufliche Bildung AG

 

 

„Führungskräfte und Mitarbeiter müssen „Segeln auf Sicht“ lernen“

Seinen Kurs planen, aber auf Wetteränderungen reagieren. Mark Woodbridge, Woodbridge – making companies healthier

 

 

5 Tipps für gesündere Mitarbeiter

Tipp 1  Dienstfahrräder für mehr Bewegung und Gesundheit

Steuerlich gleichgestellt: E – Bikes

Die Gesundheit der Mitarbeiter durch mehr Bewegung, der Schutz der Umwelt, ihre steuerlichen Abschreibungen und Ihre Public Relations  (Corporate social Responsibility und Community Relations) fördern Sie mit einem geleasten Dienstrad. Dies könnte kostenneutral, wie ein Leasingdienstwagen vom Bruttogehalt des Mitarbeiters abgezogen werden und spart für das Unternehmen eventuell sogar noch Sozialabgaben.

 

Gesundheit - Dienstfahrrad: Fa. Derby Cycle
Dienstfahrrad „lease a bike“ Stand: Fa. Derby Cycle

 

Tipp 2  Abwechslungsreichere Arbeitsplätze für die Gesundheit der Mitarbeiter gestalten

 

Gesundheit und Arbeit für Führungskräfte in Industrie 4.0: Laufband und Laptop: Arbeiten und gleichzeitig in Bewegung sein
Laufband und Laptop: Arbeiten und in Bewegung sein

Die Möglichkeit auch im Stehen arbeiten zu können, ergonomische Möbel und Arbeitsmittel unterstützt wie Sonnenlicht, Lärmschutz und optisch ansprechende Raumgestaltung die positiven Wahrnehmung des Arbeitsplatzes und damit die Gesundheit des Mitarbeiters.

Tipp 3 Mitarbeitern 2 – 4 Wochen Urlaub am Stück ermöglichen fördert deren Gesundheit

Wichtig: In dieser Zeit müssen sie nicht für die Firma nicht erreichbar sein

Gesundheit - EntspannungIMG_3411

 

Sonnenuntergang - Urlaub geniesen - Gesundheit
Entspannen und das Leben geniesen

Die oben aufgeführten Studien haben verschiedenste Studienteilnehmer und Altersgruppen abgebildet und entkräften so manches Vorurteil, z.B. das Arbeit oder Arbeitslosigkeit oder Führungskräfte krank machen.  Aber eines konnte ich aus allen Studien erkennen: Negativer Stress wirkt sich negativ auf den Mitarbeiter, seine Umgebung, seine Gesundheit und die wirtschaftliche Lage des Unternehmens aus. Positves unterstützendes Verhalten der Führungskräfte wirkt sich förderlich auf die Gesundheit der Mitarbeiter und die Stabilität und den Erfolg des Unternehmens aus.

 

Tipp 4  Miteinander Gutes tun (Corporate Social Responsibility)

Stärkung der innerbetrieblichen Beziehungen, damit auch die Gesundheit der Mitarbeiter und dient der Gesellschaft

Ein Mal im Jahr eine soziale Aktion vor Ort mit den Mitarbeitern gemeinsam umsetzten. Praktische Anregungen geben: Caritative Verbände, Schulen, Kindergärten, Krankenhäuser, Radio/TV Stationen, Kirchen, Vereine – die Gesundheit der Menschen fördern.

Corporate social Responsibility fördert die Beziehungen innerhalb und außerhalb ihres Unternehmens. Das hilft der Gesellschaft vor Ort, stärkt die Belegschaft, fördert den Austausch miteinander über die Themen der Arbeitswelt hinaus und führt zu mehr Sichtbarkeit ihres Unternehmens als sozialer sich engagierender Arbeitgeber – begleitet von online- und offline Presse-, Social-Media, sowie Public Relations Aktionen werden Sie dadurch sicher auch neue Kunden gewinnen und Umsätze erzielen.

Tipp 5  Besprechen Sie diese 5 Tipps und Ideen doch einmal mit Ihren Mitarbeitern

gesündere Mitarbeiter - Betriebsklima - Führungskräfte 4.0
Einladung zum Gespräch: Corporate Health und Personal Süd 2016

Schreiben Sie uns, gerne auch in den KOMMENTAR- welche Erfahrungen Sie damit gemacht haben. Konnten Sie über das Thema Gesundheit miteinander ins Gespräch kommen?

  • Was hat Ihnen geholfen?
  • Welche neuen Ideen haben Ihre Mitarbeiter eingebracht, um Ihre Gesundheit und das Betriebsklima zu verbessern – und welche mit Ihnen gemeinsam umgesetzt?

Im Teil 2 der Blogserie Führungskräfte 4.0 behandele ich das Thema „Pausenmanagement: 3 Pausen Tipps für Führungskräfte und Selbstständige„. In meinem NEWSLETTER gebe ich Ihnen Social-Media-Tipps und Veranstaltungshinweise – meine Vortragstermine und Treffen des #SoMeFDS Social-Media Stammtisches weiter. Eintragen lohnt sich 🙂

 

Copyright © 2016 Angela Wosylus, pop-up SocialMedia PR-Agentur, Alle Rechte vorbehalten